04.-06.03.2016

Die verschiedenen Cranio-Modelle; das biodynamische Konzept; Ankern und das Ermöglichen eines Behandlungsfeldes; die 5 Aspekte des Craniosacralen Systems; das Dura System; Die Hirnflüssigkeit; Behandlung zu dritt; Kopf und Füsse, Ebbe und Flut im Körper erspüren; Einatmung (inhalation) - Ausatmung (Exhalation), spüren und ankern üben; die 4 Parameter der Tide genauer definieren.

 

 

03.05.-08.05.2016

die drei Phasen einer Cranio-Behandlung nach Rollin Becker; Anatomie der Hirnhäute; Bewegungen des Kreuzbeins und Hinterhauptbeins, der Stirn- und Scheitelbeine; Qualitäten der Tide verfeinern; Gewölbegriff; Anatomie von Gehirn und Ventrikelsystem; Behandlung zur Longitudinalfluktuation; Aufmerksamkeit und Präsenz; Behandler-Bezugspunkte (ankern); Längsströmung und Stillpoints; CV4 und EV4; 2 Tage Anatomie und Physiologie mit zugehörigen Krankheitsbildern, Pathologie; Notfallmassnahmen; Anamnese und Diagnostik folgender Systeme und Strukturen: Hormonsystem und Gehirn (Grosshirn, Stammhirn, Kleinhirn, Thalamus, Limbisches System, Hypothalamus, Hormonsteuerung, Hypophyse, Zirbeldrüse (Epiphyse), Schilddrüse, Thymusdrüse, Nebennierenmark und Nebennierenrinde, Bauchspeicheldrüse, Hoden und Eierstöcke.

 

 

04.09.-11.09.2016

Ventrikelsystem: Reise durch den Paradiesgarten; geführte Session: Reise durch das Ventrikelsystem; Widerstands- und Bewegungsmuster und Kräftegleichgewicht; Gesprächsführung und Prozessbegleitung (Focusing, Aufarbeitung von Sessions); Seitströmung induzieren zur Vitalitätssteigerung, Stillpoints und Shutdowns; Umgang mit Widerständen; Anatomie der verschiedenen Knochennähte; V- Spreiztechnik zur Behandlung von Knochennähten

 

 

10.12.-17.12.2016

Bewegungen einzelner Schädelknochen; Sphenobasilargelenk: Übersicht über physiologische und unphysiologische Bewegungsmuster, Flexion-Extension, Seitneigung-Rotation, Torsion, Lateral- und Vertikalverschiebungen, Kompression: Gesprächsführung und Prozessbegleitung; Therapeutischer Rahmen und Kontakt; Supervision, Feedback-Behandlungen, Ethik und Fragen; Grundlagen der Praxisführung und -Gestaltung; das Heilpraktikergesetz; Integration und Vertiefung des ersten Ausbildungsjahres.